Restmüll

Wozu? Warum?

Du bist umgezogen. Neue Wohnung, neue Gegend, neue Möbel, Wände und Farbe. Alles neu und alles schöner für dich.

Nun sagst du zu mir, komm vorbei, schau es dir an.

Alles in mir schreit JAAAA, schon so lange ist es her.

Alles in mir schreit Jaaaa….? Nein , ein kleiner Teil fragt WOZU, fragt Warum?

Ich habe es geliebt dich zu besuchen, ja ich habe geliebt. Jedes mal. Ich hätte dich besucht, überall und immer, unter dem Himmel, in einem Zelt, in deiner Wohnung, bei deinen Möbeln, Tassen und Töpfen. Denn ich habe DICH besucht, dich umarmt und sich berührt.

Ich habe nur dich besucht. Wollte dich treffen. Habe gelernt deine Türen zu öffnen, deinen Keller entdeckt, mich gerne schmutzig gemacht. Den Schmerz, deine Lust und dein Lachen gefunden. Unseren Schmerz und unsere Lust gefunden. Auch nicht los gelassen, wenn du gesagt, du bist es nicht wert geliebt zu werden. Denn da irrst du!

Nun bist du umgezogen. Du hast deine Wohnung gewechselt. Aber auch du bist umgezogen.

Ich kann mir deine Wohnung anschauen. Aber der Zutritt zu den wichtigen Räumen, zu deinen Räumen bleibt mir verwehrt.

Deine Wohnung, deine Wände, deine Möbel wollte ich nie sehen.

Du bist Umgezogen.

Die Fassade deines Hauses, deine Wohnung, deine Möbel, deine Teller und Tassen, deine Fassade, deine Oberfläche, hat mich nie wirklich interessiert.

Vor deinen Türen zu stehen und nicht rein zu dürfen, schmerzt noch zu sehr.

Du hast eine neue Wohnung und du bist umgezogen und ich Frage DICH jetzt wozu soll ich mir das ansehen?

Und trotzdem ein Teil in mir schreit: tue es.

Nicht zu halten

Jeder hat es schon gemacht, Wasser mit den Händen geschöpft und sich erfrischt. Die volle Ladung ins Gesicht. Oder aus einer Quelle geschöpft und getrunken.

Aber wir alle wissen, lange hält man das Wasser nicht in den Händen. Es rinnt zwischen den Fingern durch und schon nach kurzer Zeit ist es verschwunden.

Jetzt kann man stärker drücken und dieses verhindern aber schon wenn man  beginnt zu drücken weiß man, dass man dieses nicht lange schaffen kann. Das unweigerlich das Wasser irgendwann wieder anfängt durch die Hände zu rinnen.

So ging es mir auch mit Emma. Sie hat mich erfrischt wie ich es lange nicht mehr wurde. Sie hat meinen Durst und mein Verlangen gestillt. Aber halten konnte ich sie nicht. Auch gedrückt habe ich aber irgendwann wurde mir klar, dass ich sie nicht halten kann. Und alles klammern und drücken ihr und mir nicht gut tut. Und nun wird sie für mich weniger, von Tag zu Tag und ich kann nur zusehen, wie sie mehr und mehr meinen Händen entgleitet.

Ich werde hier vielleicht noch etwas Text aus einer schönen Zeit posten, unsortiert, meist unkommentiert. Aus heutiger Sicht noch zu schade zum entsorgen, weil es zu mir gehört, obwohl es die Zielperson nicht mehr interessiert.

Tja Geschichte, siehe oben

Kopieren, Veröffentlichen usw. nur mit Genehmigung gripseljagd 2016

Advertisements

2 Gedanken zu “Restmüll

  1. „Und dann sitz‘ ich auf dem Bett und esse Steine. Deine, meine, große, kleine. Beiß mir die Zähne aus, wenn ich sie zermalme. Bis ich fertig damit bin lasst mich alleine. Ich denk‘ nur so geht es vorbei. Stein um Stein.

    Gefällt mir

    • Ich habe zwei Felsen die ich nicht schaffe. Da nützt alles nichts…auch nicht das in Ruhe lassen.
      Keine Ahnung womit ich das verdient habe und warum ich geblockt werde. Vermutlich bin ich wirklich zu primitiv wie er sagt um das zu verstehen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s